Alle Beiträge von Maren Schönfeld

Das war Altona macht auf 2022!

Vielen herzlichen Dank an alle Elfchen-Dichterinnen und -Dichter, ich habe mich sehr gefreut!

Vielen Dank an Heike Suzanne Hartmann-Heesch, Hildegard Dohrendorf, Hartmut Höhne, Susanne Brandt, Kirsten Döbler, Margret Silvester, Hanna Malzahn, Ulrike Gaate, Hannelore Schneidereit und Sabine Ehresmann.

Mitmachaktion: Altonale-Elfchen

Macht mit! Am 30.06.2022 lese ich Eure Elfchen vor!

So macht Ihr mit:

  1. Ihr schreibt ein Elfchen mit Altona-Bezug. Das erste Wort kann ein Tier, eine Farbe oder etwas Typisches für Altona sein (Hühnertwiete, Mottenburg…)
  2. Ihr schickt das Elfchen per Mail an mich: maren@zeitform-kunstbuero.de oder werft es in der Eulenstr. 51 in den Flyerkasten
  3. Am nächsten Donnerstag auf Gesches Runde lese ich die Elfchen vor.

Gestern haben das Publikum und ich dieses Elfchen zusammen geschrieben:

Tauben
blau, taub
fliegen, fressen, gurren
ich habe Tauben im
Garten

Elfchenanleitung

Elfchen
ein Gedicht
mit elf Wörtern
in fünf Zeilen wie
hier

  1. Zeile: Auftaktwort
  2. Zeile: Zwei Wörter (wie es ist)
  3. Zeile: Drei Wörter (was es macht)
  4. Zeile: Bezug zum Ich/was bedeutet es für dich
  5. Zeile: Schlusswort

Altona macht wieder auf!

Wann kommen sie?

ALTONA
MACHT AUF!
Aus dem Fenster
kommt die Kunst für
EUCH

(Das ist ein Elfchen 😊)

23. und 30.06.2022, zwischen 18 und 23 Uhr

Heike Suzanne Hartmann-Heesch: Lesung „Marienkäfer können fliegen“

Maren Schönfeld: Aktionsgedicht „Elfchen to go“ mit dem Publikum

Wolfgang CG Schönfeld: Live-Musik an der Bassgitarre „Memories“ und „Bitte warten Sie“ (eigene Kompositionen)

Eulenstr. 51, 22765 Hamburg

Tour A Ottensen mit Gesche Lundbeck „Irgendwas mit Rebellion oder poetischem Widerstand“, Start Nernstweg 32-34 um 18 Uhr

Schreibt ein Elfchen und…

… bringt es vorbei in den Flyerkasten Eulenstr. 51 oder schickt es per Mail an maren@zeitform-kunstbuero.de. Ich lese die Elfchen dann am 30.06. vor!

Elfchen
ein Gedicht
mit elf Wörtern
in fünf Zeilen wie
hier

  1. Zeile: Auftaktwort
  2. Zeile: Zwei Wörter (wie es ist)
  3. Zeile: Drei Wörter (was es macht)
  4. Zeile: Bezug zum Ich/was bedeutet es für dich
  5. Zeile: Schlusswort

Hamburg: Tag-Nacht-Stadt

Wenn zwei Dichter, die ganz unterschiedlich schreiben, in derselben Stadt leben und diese bedichten, kommt ein Kaleidoskop in Bildern und Worten zusammen. Der eine schreibt über Fußball und Joggen, die andere vom stillen Gehen am Elbufer. Nachtschatten und Nebelschwaden ziehen durch die Gedichte beider Lyriker. Hafen, Hagenbeck, Autobahn und Bahnfahren und natürlich der „Moonriver“ Elbe sind Gegenstand ihrer freien Verse. Dr. Hans Krech ist u. a.  Dichter, Fußballer und Bürgerrechtler und lebt in Hamburg-Othmarschen. Maren Schönfeld ist Lyrikerin, Journalistin und Lektorin und lebt in Hamburg-Ottensen. In einer szenischen Lesung werden beide gemeinsam ihre Gedichte und Prosaskizzen vortragen. Dabei erwarten die Zuhörer auch ungewöhnliche Formen wie z. B. ein Triptychon aus Gedichten oder das Haiku als Strophenform.

„Ein frecher Fiedelstreich mit Duo Faltenreich“ (Kulturwerk Rahlstedt) bereichert die Gedichte und Prosaskizzen einfühlsam und auch schwungvoll. Helmut Stuarnig (Geige) und Regine Münchow (Akkordeon) sind das „Duo Faltenreich“, bekannt u.a. für ihre Klezmer-Musik.

Vortrag: Dr. Hans Krech (Lyriker), Maren Schönfeld (Lyrikerin)
Musik: Duo Faltenreich

Donnerstag, 14. April 2022, 20 Uhr

Kulturcafé Komm du, Buxtehuder Str. 13, 21073 Hamburg

Eintritt frei, Hutspende willkommen

https://www.hans-krech.de/

Mit Poeten aus aller Welt

Bild: Andreas N. by Pixabay

SPRING’S BLUE RIBBON, herausgegeben von Gino Leineweber, Poet aus Deutschland, ist die vierte internationale Lyrikanthologie, die im Verlag Expeditionen, erschienen ist. Der Verlag präsentiert damit ein außergewöhnliches Projekt, an dem Poetinnen und Poeten auf der ganzen Welt mitgewirkt haben. Die Gedichtsammlung enthält Gedichte von 61 Poeten/innen aus 20 Ländern aus fünf Kontinenten. Die Bandbreite der Poesie mit ihren unterschiedlichen kulturellen und persönlichen Prägungen ist einzigartig und gibt einen tiefgehenden Einblick in die lyrische Arbeit der Gegenwart. Jedes Gedicht ist sowohl in der jeweiligen Muttersprache als auch auf Englisch abgedruckt und wird ebenso in der Lesereihe vorgetragen. Wer solche mehrsprachigen Lesungen schon gehört hat, weiß, wie besonders es ist, ein Gedicht in einer fremden Sprache vorgetragen zu bekommen, auch wenn man diese nicht versteht – der Klang und Rhythmus der Sprache ist immer ein Erlebnis.

Eingerahmt werden die Vorträge der Poetinnen und Poeten sowohl von der Moderation des Herausgebers und Poeten Gino Leineweber als auch von Musikvideos der Musiker Ulrike Gaate und Thomas Styhn aus Deutschland.

Die Lesungen werden über Facebook ausgestrahlt und aufgezeichnet, um sie später auf YouTube sowie auf einer Internetseite des Verlags zur Verfügung zu stellen.

Das gesamte Programm finden Sie hier: http://www.weblesung.de/

Jede Lesung wird auf der FB-Seite „Cultivating Voices“ übertragen.

Wenn Ihr auf der Zoom-Plattform teilnehmen möchtet, müsst Ihr Euch vorab hier registrieren:

https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZIsfu2pqDkrE9av_ZG-PNShbmPuqsmqCZXt

Nach der Registrierung erhaltet Ihr eine E-Mail mit einem Zugangslink.

Ich freue mich, dass wir am 26. März um 17 Uhr gemeinsam lesen:

Daniel Calabrese (Argentinien)
Gülname Eslek (Türkei)
Maren Schönfeld (Deutschland)
Raquel Martínez Gómez López (Spanien)
Susanna Piontek (USA/Deutschland)
Zorin Diaconescu (Rumänien)
Dorel Cosma (Rumänien)
Hilal Karahan (Türkei)
Utz Rachowski (Deutschland)

Buchcover, Verlag Expeditionen

Die Engel sind los!

Endlich ist es da, mein zehntes Buch: Mit den „Engelschatten“ liegt nun mein Gedichtband mit Poemen aus den Jahren 2014 bis 2021 vor. Es macht mich sehr glücklich, dass diese Gedichte gerade in diesen schweren Zeiten in die Welt kommen.

Das Engel-Bild ist beeinflusst von Rilkes Duineser Elegien. Ist es selbstverständlich, dass es Engel gibt? Wie gehen wir Menschen mit den Engeln um?

Schaut doch mal auf die neue Seite für das Buch hier im Blog:

https://schoenfeld.blog/eine-seite/engelschatten/

Wenn du Schmerzen hast, gehe langsam

Multimedia-Lesung mit Galerie und Musikfilmen online

Zahlreiche Ratgeber versprechen Heilung von chronischen Schmerzen bei bestimmten Verhaltensweisen. Aber was, wenn die Schmerzen trotzdem nicht mehr weggehen? Positiv und optimistisch zu bleiben und das eigene Leben bestmöglich zu gestalten, sind die Ziele der Schriftstellerin Maren Schönfeld, die aufgrund zweier Gendefekte seit ihrem achten Lebensjahr mit chronischen Schmerzen lebt. Wer ein solches Problem hat, weiß: Die Schmerzen sind immer dabei, vom Aufwachen bis zum Einschlafen. Der Schmerz als ständiger Begleiter begrenzt und erschwert das Leben. Maren Schönfeld stellt ihr Buch vor, berichtet aus ihren Erfahrungen mit dem Krankheitsmanagement, gibt praktische Tipps und beantwortet Fragen. Das Buch ist eine Mischung aus Ratgeber und Bericht, ergänzt von einigen Gedichten (auch aus der Neuauflage „Der Boden des Dunkels“), da die Autorin auch Dichterin ist. Sie zeigt in der multimedialen Lesung einige ihrer Zeichnungen, die entstanden sind, wenn ihr die Worte ausgingen, sowie Fotos von erbaulichen Orten in Hamburg und im Hamburger Umland, an denen sie Kraft schöpft. Klangcollagen aus instrumentaler Klaviermusik, gespielt und improvisiert von der Pianistin Ulrike Gaate (https://www.ulrikegaate.com/), runden das Programm ab. Sabine Witt, Literaturwissenschaftlerin und Vorsitzende der Hamburger Autorenvereinigung, stimmt in einer kurzen Einführung auf das Thema ein.

Maren Schönfeld: Wenn du Schmerzen hast, gehe langsam; Verlag Expeditionen, Hamburg 2018
Der Boden des Dunkels, Verlag Expeditionen, Hamburg 2021 (Neuauflage)

Dienstag, 22. Februar, 18:30 Uhr, online

Diese Online-Lesung findet mit ZOOM Meeting statt (www.zoom.us) und muss direkt bei der Hamburger Volkshochschule gebucht werden: Hamburger Volkshochschule

Über Engel und Menschen

Aus der Reihe „Werkstatt Bibel – Glaube – Handeln“ der Tabita-Kirchengemeinde

Skulptur und Bild: Marlis Dammann

Sind Engel dazu da, uns zu beschützen? Oder brauchen sie selbst als vielerorts herbeigesehnte Wesen vielleicht uns als Schutzmenschen? Diesen und anderen interessanten Fragen und Thesen zum Thema Engel geht die Autorin Maren Schönfeld in ihren Gedichten nach. Dabei sind „ihre“ Engel weder die hell gekleidete Verkörperung göttlicher Kräfte noch Jahresendflügel-puppen, wie sie in der ehemaligen DDR genannt wurden.
Ihre Lyrik versucht, dem inflationären Engelsgeplapper, das mit Gott nichts mehr anfangen kann, entgegen-zuwirken. Dabei durchbricht sie den Schwebezustand der Engel zwischen Erfahrung und Geheimnis. Die Verse sind ernüchternd und erfrischend irdisch, aber auch kreativ und hoffnungsvoll himmlisch. Die Autorin stellt ihr Buch „Engelschatten“ (Verlag Expeditionen, erscheint im Februar 22) vor und freut sich auf das Gespräch mit dem Publikum. Dazu wird die klassische Komposition „Kein Atemzug für dich“ von Wolfgang CG Schönfeld, die zu einem der Gedichte entstanden ist, abgespielt werden.

Dienstag, 15. Februar 2022 um 20:00 Uhr in der Ansgarkirche, Griegstr. 1, Hamburg
Für die Veranstaltung gilt die aktuelle Hygienevorschrift für Hamburg. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Gemeindebüro: gemeindebuero@tabita-kirchengemeinde.de

Multimedia-Lesung: Mit Schmerzen leben

22. Februar, 18:30 Uhr, online


Zum zweiten Mal werde ich im Rahmen einer Multimedia-Lesung mit Bildergalerie und Musikfilmen aus meinem Buch „Wenn du Schmerzen hast, gehe langsam“ lesen. Bei dieser Veranstaltung stelle ich auch die Neuauflage meines Gedichtbands „Der Boden des Dunkels“ vor.

Ausschreibungstext: Zahlreiche Ratgeber versprechen Heilung von chronischen Schmerzen bei bestimmten Verhaltensweisen. Aber was, wenn die Schmerzen trotzdem nicht mehr weggehen? Positiv und optimistisch zu bleiben und das eigene Leben bestmöglich zu gestalten, sind die Ziele der Schriftstellerin Maren Schönfeld, die aufgrund zweier Gendefekte seit ihrem achten Lebensjahr mit chronischen Schmerzen lebt. Wer ein solches Problem hat, weiß: Die Schmerzen sind immer dabei, vom Aufwachen bis zum Einschlafen. Der Schmerz als ständiger Begleiter begrenzt und erschwert das Leben. Maren Schönfeld stellt ihr Buch vor, berichtet aus ihren Erfahrungen mit dem Krankheitsmanagement, gibt praktische Tipps und beantwortet Fragen. Das Buch ist eine Mischung aus Ratgeber und Bericht, ergänzt von einigen Gedichten, da die Autorin auch Dichterin ist. Sie zeigt in der multimedialen Lesung einige ihrer Zeichnungen, die entstanden sind, wenn ihr die Worte ausgingen, sowie Fotos von erbaulichen Orten in Hamburg und im Hamburger Umland, an denen sie Kraft schöpft. Klangcollagen aus instrumentaler Klaviermusik, gespielt und improvisiert von der Pianistin Ulrike Gaate, runden das Programm ab. Sabine Witt, Literaturwissenschaftlerin und Vorsitzende der Hamburger Autorenvereinigung, stimmt in einer kurzen Einführung auf das Thema ein. Maren Schönfeld: Wenn du Schmerzen hast, gehe langsam; Verlag Expeditionen, Hamburg 2018

Buchung bitte direkt bei der Hamburger Volkshochschule