Maren Schönfelds Poesie

Seit mehr als 25 Jahren schreibe ich Gedichte. Mich inspirieren neben dem menschlichen Miteinander die Natur und das Dasein an sich. Wie verhält sich der Mensch zur Natur und umgekehrt? Ist uns unsere Vergänglichkeit bewusst?

Schreiben ist Notwendigkeit, wenn etwas in mir klingt. Langsam formen sich Worte, ich trage sie mit mir herum, bis sie sich zu einem Gedichtgerüst geformt haben. Dann beginne ich, das Gedicht aufzuschreiben.

Nun muss es liegen, bevor es in die erste Bearbeitungsphase kommt. Insgesamt stehen ihm (und mir!) mindestens drei Bearbeitungsphasen bevor, zwischen denen viel Zeit liegen muss. Manchmal dauert es ein halbes Jahr, bis ein Gedicht fertig ist, manchmal Jahre und manchmal klappt es gar nicht.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s