Wie war es …

Wie war es für Euch, Weihnachten zu feiern? Bedrückt? Unbeschwert? Gedämpft? Oder „jetzt erst recht“?

Ich war in zwei Gottesdiensten und dankbar dafür, wie gut ich es habe. Wir haben gesungen und uns gefreut. Wir haben gebetet und einige haben geweint. Wir haben Kerzen angezündet, viele Kerzen. Für einen, der im Sterben liegt. Für drei, die Weihnachten im Krankenhaus verbringen. Für einen, der mit Dreißig eine rätselhafte und deprimierende Krankheit hat. Für eine, die eine schwere Diagnose bekommen hat. Für eine, deren Energiekosten sie in die Armut zu stürzen drohen. Für eine, die ihre Wohnung verloren hat. Bei den Fürbitten, die auch Kriegsopfer und andere Menschen in Not und Elend umfassen, wurde mir schwer ums Herz.

Ich möchte dem einen Engel entgegenstellen. Keinen Engel, der im Wallekleidchen und mit goldenen Locken um den Christbaum mäandert. Sondern einen Engel, der klare Kante zeigt. Der ein breites Kreuz und breite Schultern hat. Einer von der Sorte, die mit Feuerrädern auf die Erde kommen. Einen Engel, an dem niemand vorbeikommt.

Ein Kommentar zu „Wie war es …

  1. Ich hatte ein schönes Gespräch mit einer Frau, die damit hadert, dass sie schwer erkrankt ist. Ob die Krankheit wohl eine Strafe sei?
    Gerade Weihnachten gibt die Antwort. Gott ist nicht in die Welt gekommen, um zu bestrafen, sondern um zu trösten. Ich hoffe, sie darf das noch ganz stark erleben und ich mit ihr.
    Liebe Grüsse Brig

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s