Schlagwort-Archive: Susanne Bienwald

Lebendige Farben, verwunschene Orte

Fotos: Günther von der Kammer

So schön war es im Kunstforum der GEDOK gestern Abend:

Letzte Abstimmungen zwischen Wolfgang und mir vor dem Beginn. Ich freue mich, direkt vor dem Bild „Goa“ von Alice Kaufmann zu sitzen …

Rechts daneben ein Bergmotiv von Christine Grandt.

Wir sind mächtig aufgeregt, weil heute zum ersten Mal eine von Wolfgangs Kompositionen live gespielt werden wird: Fantasy of Seventh, die Pianistin Krisztina Gyöpös ist eine Kollegin aus der GEDOK.

Susanne Bienwald

Zuerst liest Susanne Bienwald aus ihrem Roman Wittensee, der Titel passt zu Alice Kaufmanns Bild Wittensee, es geht in dem Buch um Hochsensiblität. Es sind spannende und interessante 10 Minuten, die Lust auf mehr machen.

Dann beginnen wir mit unserem Programm, in dem auch Gedichte und Musikstücke zu den ausgestellten Bildern entstanden sind.

In der Pause richtet Wolfgang noch die Mikrofone aus, dann kommt der große Moment: Krisztina Gyöpös setzt sich an den Flügel und spielt hinreißend, voller Seele Wolfgangs Komposition. Was für ein Erlebnis!

Pianistin und Komponist sind glücklich und freuen sich auf weitere gemeinsame Arbeit. Krisztina fragte schon nach einer weiteren Komposition … Fantasy of Seventh wird sie in Kürze bei einem Konzert in einer Hamburger Kirche spielen.

 

Alice Kaufmann mit „Feuerbaum“

Und auch Alice Kaufmann hat den Abend genossen. Hier ist sie mit ihrem Feuerbaum.

 

Es war für mich etwas ganz Besonderes, zu den Werken Alice Kaufmanns und Christine Grandts zu schreiben. Das ist überhaupt das Schönste an der GEDOK, dass die Künstlerinnen verschiedener Fachbereiche gemeinsame Projekte durchführen können. Ich habe schon viele interessante Künstlerinnen kennengelernt und wurde von ihren Werken der bildenden und angewandten Kunst inspiriert.

 

Ladies Night in der Buchhandlung Wortwerke

In Bremerhaven findet sich eine Filiale der Wortwerke-Buchhandlungen für Selfpublisher und kleine Verlage mit Titeln jenseits des Mainstreams. Hier darf ich am 10. März gemeinsam mit den Ladies Susanne Bienwald und Reg Dixon lesen, im Rahmen einer Ladies Night. Den ausführlichen Ankündigungstext findet Ihr bei den nächsten Leseterminen.

Wir freuen uns auf Euch!

 

Eine andere Einsamkeit – Hochsensibilität als Romanthema

(c) Kadera Verlag
(c) Kadera Verlag

Während ich das Gefühl habe, dass unsere Welt immer lauter wird, immer voller mit Informationen und Nachrichten, stolpere ich über ein Buch, dessen Thema das genaue Gegenteil ist: Die Stille. Nicht die Stille in der Natur oder in der Nacht, sondern die Stille als ein Grundbedürfnis des Menschen. Es ist kein kontemplatives Sachbuch mit Anleitung zur Meditation, sondern ein Roman aus dem Hier und Jetzt, über eine Frau, die schon in ihrer Kindheit an dem Zuviel ihres Umfelds leidet. Als ihre Schwester geboren wird, melden die Eltern die dreijährige Xenia im Kindergarten an. Das Kind erlebt diesen Ort als die „Große Qual“ (S. 13), dessen Lärmmischung aus Geschirrgeklapper, Geschmatze, Geschrei und als Krönung der immer wieder erklingenden „Vogelhochzeit“ kaum auszuhalten ist. Ihre Versuche, sich innerhalb dieser Struktur zurückzuziehen, in Ecken zu verschwinden und allein zu spielen, scheitern an dem Eingewöhnungsprogramm der Erzieher. Xenia fühlt sich verkehrt, und dieses Gefühl soll ihr prägendes werden. Denn es wird nicht besser. Ihr Bedürfnis nach Ruhe und Eine andere Einsamkeit – Hochsensibilität als Romanthema weiterlesen