Archiv der Kategorie: Musik

Neunuhrsieben in der Fabrik der Künste

Der gestrige Abend hat uns schier umgehauen: Vor etwa vierzig (!) Gästen präsentierten ein Hamburger Lyriker, Wolfgang CG Schönfeld und ich unser lyrisch-musikalisches Programm in der hinreißend schönen Fabrik der Künste. Die begeisterten Reaktionen haben uns sehr berührt und beweisen vor allem eines: Lyrik ist alles andere als tot! Es wurden insgesamt ungefähr 40 Gedichte gelesen, wunderbar durchwirkt von Wolfgangs Kompositionen. Es war für einige Gäste die erste Lyrik-Lesung ihres Lebens und sie waren positiv überrascht.

Wie eine dritte Dimension wirkten die Exponate der aktuellen Ausstellung „Zwischen Traum und Wirklichkeit“.  Peter Pauls Farblithografien und die eisernen Geistgeschöpfe des Künstlers Roberto Spandoni verleihen den großzügigen Räumen der Fabrik der Künste eine einzigartige Atmosphäre melancholischer Spannung. Es sind Exponate, zu denen ich auch schreiben könnte – gestern kam Geschriebenes mit ihnen zusammen. Neunuhrsieben in der Fabrik der Künste weiterlesen

Samstag, 8.10., in Bad Segeberg

Buchcover Wiesenburg Verlag mit einem Bild von Wolfgang Schönfeld
Buchcover Wiesenburg Verlag mit einem Bild von Wolfgang Schönfeld

Poesie trifft Komposition:
Schatten zu Lichtern

Ab 19 Uhr lese ich aus „Die Peripherie des Lichts“ (Gedichte) und „Leib & Lieb“ (Kurzgeschichten), dazu gibt es Kompositionen von Wolfgang CG Schönfeld, das alles in dem sehr gemütlichen Café mit Buchhandlung Wortwerke:

http://www.buchhandlungwortwerke.de an der Hauptstraße neben Möbel Kraft

„Poesie trifft Komposition“ im zweiten Halbjahr 2016

Jetzt haben wir alle Termine für die nächsten Monate zusammen. Ab dem 24. September sind wir in Hamburg und Bad Segeberg unterwegs, teilweise allein, teilweise mit Kolleg*innen. Die Termine, Veranstaltungsorte und -themen findet Ihr hier:

http://www.schoenfeld-poesie-trifft-komposition.de/termine/

Altona macht auf – das war super!

Wir konnten es kaum glauben, als sich gestern Abend der Bürgersteig füllte. Es wurden immer mehr Leute, sie standen auf dem Bürgersteig, dem Parkstreifen, auf der Straße und sogar gegenüber auf dem Gehweg – über 100 Menschen gingen mit Yolanda Gutierrez die Route D, ausgehend vom Ottensener Marktplatz, durchs Quartier und erlebten pro Fenster fünfminütige Darbietungen. Zu uns sagte sie, dass es zu kurz war!! Hat man das schon erlebt? Sonst heißt es doch immer, bloß nicht so lange …!

Wir möchten DANKE sagen: der altonale, Tania Lauenburg und dem Altona macht auf-Team, Yolanda, Birgit Meyer und Detlef Heesch für das Verteilen der Tüten, Günther von der Kammer für die Fotos und allen, die dabei waren und uns zugehört haben. Es hat uns riesigen Spaß gebracht!

Altona macht auf: Heute Abend noch mal!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

(Fotos: Günther von der Kammer)

Die Geschenktütchen sind fertig, die Anlage ist startklar… nur meine Stimme macht noch nicht so richtig mit, aber ich werde in den nächsten Stunden noch sehr viel Tee, Hustensaft und Halspastillen zu mir nehmen…

Heute um 19:25 Uhr im Rahmen der Runde D mit Yolanda, Start 18 Uhr am Ottensener Marktplatz, könnt Ihr uns in der Eulenstraße hören und sehen!

Altona macht auf – die Gedichte

Ganz bald gibt es auch Fotos von unserem heutigen fünfminütigen Spiel aus unserem Wohnzimmerfenster. Etwa fünfzig wetterfeste Menschen hatten sich vor dem Haus eingefunden, angeleitet von Yolanda – vielen Dank für diese tolle Möglichkeit!

Diese beiden Gedichte aus „Die Peripherie des Lichts“ habe ich gelesen:

Cover Peripherie
Cover Peripherie

Second Life

Ich schwebe
als Apostroph
überm e
hänge als
Schleife am g
singe mühelos
das hohe c
schreibe mich groß
lasse die Buch-
staben tanzen
sich verzetteln
ich wölbe
meinen Bauch zum b
recke den Hals
höher als d
lasse die Buchstaben sein
und schreibe mich klein
ich ritze
meine Narben mit w
tiefer und spritze mir
das Stiftgift in den Zeh

Jetzt kann ich
wieder stehen

Abendhimmel

Mein Blick im Spiel
mit Bougainvillablüten
fuchsiafarben ins Blau
ragen Blätterschatten auf
Wänden weißgekalkt
folgen Wolkenseiden
Vögeln ins Nachtversteck

Wolfgang CG Schönfeld spielte sein Stück „The Sun Is Setting“ von der CD „Shadows“.
Seine neue Homepage: www.cg-schoenfeld.de